Sonstiges

süße Winterküche

//unbeauftragte Werbung*// Lang, lang ist’s her, dass der letzte Beitrag online kam. Zwei Monate, um genau zu sein. Aber wann ist ein besserer Zeitpunkt als jetzt, nochmal zu posten und ein paar weihnachtliche Leckerlichkeiten zu teilen?!

Ich gebe es zu, ich bin kein Weihnachtsfan. So gar nicht. Viel Adventsbrimborium war noch nie so richtig meins, den Geschenkestress habe ich schon vor Jahren abgeschafft. Dass ich nun seit einigen Jahren Christin bin, hat meine Beziehung zu Weihnachten eher verschlechtert, denn Jesus’ Geburt mit Menschen zu feiern, die meinen Glauben für naiven Blödsinn halten, ist für mich keine Option. Also gibt es bei uns kein typisches Weihnachtsfest, kein Christkind, keinen Weihnachtsmann, keinen Tannenbaum. Einen gemütlichen Tag als Familie, ein paar Kleinigkeiten für die Kinder und das war’s dann auch eigentlich. Und uns gefällt es genauso am besten.

Was ich aber sehr wohl an der Adventszeit liebe ist das Plätzchenbacken. Dazu läuft die CD “Winterkinder” im Hintergrund und ich probiere mich durch Keksteig, neue und alte Rezepte und experimentiere mit verschiedenen Zutaten und Gewürzen.

Ich backe ja generell richtig gerne, aber wenn Rolf mit seiner Kinderschar “es schneit, es schneit” singt, dann muss ich einfach mitschmettern, mit Zimt und Vanille bewaffnet durch die Küche tanzen und diverse süße Kuchen und Naschkram zubereiten, sodass der ganze Zuckerverzicht des vergangenen Jahres wieder ausgeglichen wird.

Ja, wenn es um Plätzchen geht, dann bin ich wieder Kind. 😉 Aber genug Nostalgie, hier kommt nun eine kleine Parade, die euch hoffentlich Hunger auf mehr macht. Für den Fall habe ich euch ein paar Rezepte verlinkt.

 

 

Ich fang mal ganz klassisch unspektakulär mit den Keksen an. Die obere Variante waren Keksrollen, die ich mit Kakao und Haselnuss, bzw. weißer Schokolade und Mandeln verfeinert habe und die hauptsächlich meine Tochter dann in Kekse zertrümmert hat. Schmeckten wirklich super gut!

Unten ganz klassisch Vanillekipferl, die ja so ziemlich in jeder Weihnachtsbäckerei auftauchen.

 

Mit zu meinen Lieblingskeksen gehören seit meiner Kindheit Haselnusskugeln. Meine Freundin hat sie mit Kakao getestet, was ich mir unbedingt für’s nächste Jahr merken muss!

Eher ungeplant meine erste Makronenproduktion. Was macht man sonst mit so viel Eiweiß, das bei Sauce Hollandaise quasi als “Abfall” anfällt?

 

Für mich gehört Marzipan zwar nicht exklusiv in die Weihnachtszeit, schadet da aber auch sicher nicht. Diese Marzipankissen kamen sehr gut an, waren mir persönlich aber trotz deutlich reduziertem Zucker viel zu süß.

Sieht ähnlich aus, schmeckt aber wirklich anders: Marzipan-Quark-Stollen, den ich viele Jahre lang gebacken und verschenkt habe. Inzwischen sind mir diese Ministollen mit der klebrigen Marzipanschicht ganz ehrlich zu viel Arbeit. Das Rezept bekommt ihr natürlich trotzdem.

 
 

Auch dieser Lebkuchen-Flan-Kuchen war mir persönlich zu süß und ist mir optisch leider nicht so gelungen. Aber das Rezept war zu gut, um es nicht zu testen. – Die Schichten tauschen beim Backen nämlich ihren Platz. Klappt wirklich!

Ebenfalls nachgebacken habe ich bereits letztes Jahr den Weihnachts Cheesecake. Hier habe ich einiges am Originalrezept verändert (bitte keinen zusätzlichen Zucker im Boden, da wird mir beim Gedanken ja schon schlecht… Auf Lebkuchen habe ich verzichtet und auf weitere 100g Zucker. Gewürze gab’s nach Geschmack, Kirschsaft statt Glühwein und die Deko seht ihr ja. 😉 )

 
 
 

Zu guter Letzt gab es vor ein paar Wochen noch Bratäpfel mit den Äpfeln aus Schwiegermamas Garten, Marzipan, verschiedenen Nüssen, frischer Vanillesauce und Sahne. Dazu ein süßes Heißgetränk. Beides nicht wirklich mein Fall, aber wie gehofft schmeckte es sowohl meinem Mann als auch meiner Tochter sehr gut. 🙂

Was darf in eurer (süßen) Winterküche nicht fehlen?

Ich wünsche euch schöne und hoffentlich erholsame Feiertage! Und schreibt mir gerne, wenn ihr Interesse an einem Rezept haben solltet und es keinen Link dazu gibt.

Iris Maya

//*Werbung durch unbeauftragte Verlinkung von Rezepten/Inspirationen//

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.